Laura Freudenthaler

Laura Freudenthaler
© Marianne Andrea Borowiec

Über gewisse Dinge spricht man nicht.

Laura Freudenthaler

Laura Freudenthaler, geboren 1984 in Salzburg, lebt in Wien. Die Erzählungen Der Schädel von Madeleine. Paargeschichten erschienen 2014.
Für ihren ersten Roman Die Königin schweigt (2017) erhielt sie den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2018 und der Roman wurde als bester deutschsprachiger Debütroman beim Festival du premier Roman 2018 in Chambéry ausgezeichnet.
2019 veröffentlicht sie ihren zweiten Roman, Geistergeschichte, der mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet wurde.
Im Juni 2020 gewinnt sie mit dem Text Der heißeste Sommer den 3sat-Preis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt.
2020 erhält Laura Freudenthaler den Literaturförderpreis der Stadt Meersburg, 2021 wird sie für Ihr Werk mit dem manuskripte-Preis ausgezeichnet.

»Laura Freudenthaler ist eine brillante Erzählerin, die mit ihrer direkten Einfachheit, mit ihrer bildhaften Sprache verzaubert.« (Marina Büttner, literaturleuchtet)

Freudenthaler »beweist die Fähigkeit, Oberflächen so zu beschreiben, dass das Darunterliegende zu lauern und zu brodeln beginnt.« (Helmut Gollner, Literatur und Kritik)

»Laura Freudenthaler schreibt eine klare und schnörkellose Prosa – und sie ist eine Meisterin im Beschreiben von Stimmungen.« (Anna Jeller, Buchhändlerin Wien)

Top