Buchcover
Tine Høeg

Tour de Chambre

Roman. Aus dem Dänischen übersetzt von Gerd Weinreich
2022
gebunden , 13x21 cm
304 Seiten
ISBN: 9783990591185
€ 25

AUTOREN

LESEPROBE

Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Tod – und über den Wunsch zu schreiben und zu schaffen.

Wie aus dem Nichts erhält Asta eine Einladung zu Augusts Gedenkfeier. Es ist mittlerweile zehn Jahre her, dass er gestorben ist. Damals wohnten Asta, ihre beste Freundin Mai, August und einige andere im selben Studentenwohnheim. Sie waren eine eingeschworene Gemeinschaft, unterstützten sich gegenseitig, feierten Partys und unternahmen alles, was das Student*innenleben so hergibt, gemeinsam. August war bis zu seinem plötzlichen Tod mit Mai zusammen, und mit Asta teilte er die Liebe zur Poesie.

Jetzt schreibt die 33-jährige Asta an ihrem zweiten Roman, aber die Einladung bringt alles durcheinander und wirft sie komplett aus der Bahn. Gegenwart und Vergangenheit verschmelzen; Partys, Sehnsüchte und Zweifel werden zum Leben wiedererweckt. Asta irrlichtert nicht nur zwischen den Zeiten, sondern auch zwischen der Realität und den Seiten ihres neuen Buchprojekts – und eine Sache taucht an die Oberfläche, die Asta Mai niemals hat sagen können …

Presse

Der Nr. 1-Bestseller aus Dänemark

»Sie ist der Superstar der zeitgenössischen dänischen Literaturszene: Tine Høeg. Und die ganze Begeisterung ist ja auch nicht unverdient. Ihr Stil ist frisch, gegenwärtig und, sehr dänisch, pointiert. Kennt man von Helle Helle oder Naja Marie Aidt. Kein Gelaber, keine stimmungsvollen Beschreibungen. Auf.den.Punkt.« (Thorsten liest, Instagram)

»Tine Høeg ist eine Meisterin der sparsamen Sprache. Der Roman ist sprachlich unglaublich präzise, die Figuren haben Tiefgang und die erzählte Geschichte ist spannend.« (Cornelia Wolter, FR)

»Tine Høegs Spiel mit Worten ist sinnlich und kraftvoll zugleich … Tour de Chambre ist ein ebenso sanftes wie dichtes Werk, nach dem man süchtig wird.« (Michael Solgaard, Børsen)

»Tine Høegs unverwechselbare lyrische Prosa in belletristischer Form hat mich einmal mehr umgehauen … Es ist beeindruckend, wie Høeg das mit so wenigen, aber präzise gewählten Worten schafft.« (Trolderier)

»Poetisch, subtil und bewegend … Ein einzigartiges literarisches Kunstwerk … Unvergesslich.« (Bogglæde)

»Høegs Geschichte geht dem Leser direkt unter die Haut … Ich habe das Buch in einem durch gelesen.« (Maries Bogunivers)

»Eine Meisterin dieses Formats! Das hat so eine Wucht, weil es nicht dick aufgetragen ist. Ein packender Roman über die Studienzeit der Hipster … ich bin begeistert!« (Stefan Mesch, Deutschlandfunk Kultur Buchkritik)

»Ein außergewöhnliches Buch: mutig im Formalen, luftig lebensnah im Inhaltlichen.« (Bernd Melichar, Kleine Zeitung)

»Høeg ist hervorragend darin, mit wenigen Worten Stimmungen zu erzeugen … Es ist ein Roman, der ein kleines Kunstwerk für sich ist, ohne prätentiös oder zu abstrakt zu sein. Ich liebe es … Es war die Art von Buch, von dem ich einfach hoffte, dass es nie enden würde.« (Sidses bogreol)

»Eine Tour de Force der Emotionen, des Dramas und des Verbergens, hervorragend erzählt … Tine Høeg verwebt Vergangenheit und Gegenwart auf feinste Art und Weise … Es ist atemberaubend.« (KulturXpressen)

»Dieses Buch hat mich aus den Socken gehauen! … Jedes Wort ist gut gewählt. Präzise und bewegend.« (Hverdagsbog)

»Die Geschichte von Mai, August und vor allem Asta lebt durch das Unausgesprochene, das sich textuell-formal wie auch inhaltlich widerspiegelt. Das engmaschige Geflecht an emotionaler Verbindung, das die drei Protagonist*innen verbindet, das von einem hohen Maß an Vertrauen geprägt ist, berührt auf eine Weise, die sich von Anfang an erspüren lässt. (…) Eine solche Vertrautheit zu spüren, wie sie trotz so manchem im Verborgenen Gebliebenen hier herrscht, und das auf eine literarisch so ambitionierte Unaufgeregtheit ist ein wertvolles Geschenk und gleichzeitig große Kunst!« (Broernandthebooks, Instagram)

»Es ist dieser ganz besondere Ton, diese subtile, poetische Leichtigkeit, die Tine Høegs Roman eine unglaubliche Sogkraft verleiht und alles andere vergessen lässt.(…) Eine große Empfehlung, ein Jahreshighlight schon jetzt.« (Fraedherike, Instagram)

»Tour de Chambre hat mich völlig in seinen Bann gezogen und fasziniert. Ein erzählerisches Kunstwerk zwischen Gegenwart und Vergangenheit über Liebe, Freundschaft und Verzeihen, welches trotz des minimalistischen und präzisen Stils enorm viel Gefühl, Empathie, Atmosphäre, Stimmungen und Figurentiefe transportiert.« (buchlesenliebe, Instagram)

»Ich staune über diese experimentelle Prosa, die ohne Beschreibungen von Personen, Orten, Wetterlagen und allem was sonst in Geschichten Atmosphäre erzeugt, auskommt.« (Co Winterstein, Instagram)

»Dicht, intensiv, rätselhaft, traurig und glücklich zu gleich … Read it!« (sprachlichessein, Instagram)

»Große Leseempfehlung von mir für diesen sprachlich so besonderen Text!« (liestundliest, Instagram)

»Nur scheinbar irrlichternd erzählt Tine Høeg kraftvoll im Telegrammstil von Liebe, Schmerz und dem Zwischenraum von Erinnerung und Realität. Großartig!« (rauchundkoenig, Instagram)

»Das Bedürfnis, zugleich immer schneller und langsamer lesen zu wollen, wecken etliche Bücher. Tine Høeg verstärkt in ihrem Roman dieses herrliche Dilemma.« (Welt am Sonntag)

Top