Buchcover
Helwig Brunner

Flirren

Roman
2024
gebunden , 13x21 cm
208 Seiten
ISBN: 9783990591499
€ 24,00

AUTOREN

LESEPROBE

Was bleibt vom Leben, wie wir es heute kennen? Was von unseren Werten? Und wie wird der Rückblick aus der Zukunft auf unser heutiges »Hoffnungszeitalter« aussehen? Flirren erweist sich als Bündel von Fragen, die aus einer fernen Zukunft auf uns selbst, unser Hier und Jetzt, zurückfallen.

Wir schreiben das 25. Jahrhundert. Klimakrise, Artensterben und nukleare Katastrophen haben die Erde zu einem unwirtlichen, schwer bewohnbaren Planeten gemacht. Hitze und Dürre flirren auf und über der Welt, Gletscher schmelzen, das Wasser dunstet den Menschen davon.

In einem Humanareal lebt der Vergangenheitsforscher Leonard und arbeitet im Auftrag einer mächtigen Behörde daran, einstige Hoffnungsquellen und verheerende Versäumnisse der Menschheitsgeschichte zu beschreiben. Er blickt auf das dunkle Herz des 20. und 21. Jahrhunderts und erinnert sich zugleich an seine große Liebe Lea.

Mit seiner umfangreichen Sachkenntnis als Ökologe mit dem Schwerpunkt Energiewende hat Helwig Brunner einen wachrüttelnden Roman geschaffen. Flirren ist ein Versuch, die offensichtlichen Gefährdungen menschlichen, zivilisatorischen und ökologischen Wohlergehens ungeschönt und in kompromisslos genauer Sprache weiterzudenken.

Veranstaltungen

  • 19. Juli 2024, 18:00
    Wieselburg
  • 25. Juli 2024, 20:00
    Graz, Hör- und Seebühne

Presse

»Hier kommt ein poetischer und doch genregerechter Science-Fiction Roman über die letzten Tage der Menschheit. […]. Brunner kann einem fundiert Angst machen, und literarisch schreiben kann er auch.« (Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau)

»Mit Flirren hat Helwig Brunner eine eindringliche literarische Warnung verfasst, die allem voran durch das profunde Fachwissen des Autors glänzt.« (ORF)

»Eine zwingende und zudem hochliterarische Annäherung an ein Thema, das uns alle angeht.« (Bernd Melichar, Kleine Zeitung)

»Brunner lässt sich mit seinem Roman auf ambivalente gegenwärtige Debatten ein und kommentiert sie dank Überzeichnung oder Verzerrung auf überzeugende Weise. In starken Bildern erzählt Flirren vom Untergang. Die kluge Konzeption erlaubt einen Blick aus der Zukunft auf eine Vergangenheit, die unsere Gegenwart ist und zeigt deren mächtige Gespenster, Trugbilder und Versäumnisse in Hinblick auf ihre zur allzu mögliche Tragweite.« (Ursula Ebel, Die Presse Spectrum)

»Helwig Brunners Roman ist nicht nur eine eindrückliche und ungeschönte Schilderung unserer möglichen (oder besser gesagt: wahrscheinlichen) Zukunft, sondern auch ein Weckruf, sich der menschlichen Fragilität bewusst zu werden.« (Christoph Hartner, Kronen Zeitung)

»Eine klare Empfehlung für alle, die Freude an Gedankenspielen und keine Angst vor ›ungeschönten und kompromisslosen‹ Dystopien vom Ende des ›Hoffnungszeitalters‹ haben.« (ins leben lesen, Instagram)

»Ich bin begeistert von dieser athmosphärischen Dichte.« (Wolfgang Popp)

»Helwig Brunner beschreibt in seinem so empfehlenswerten wie pessimistischen Buch nicht nur ökologische, sondern auch technologische Entwicklungen und entwirft eine Art Überwachungsstaat, in dem Mensch und Maschine, natürliche und künstliche Intelligenz kaum mehr zu unterscheiden sind.« (Wolfgang Huber-Lang, APA)

»Der Autor verfügt über eine sehr schöne Schreibe. Ich wäre ihm gern noch einmal 200 Seiten lang gefolgt.« (Christian Döring)

»Der Roman ist natürlich als erzähltes Kontinuum eine spannende Sache, wenn aus der Zukunft für die Gegenwart der Lesenden erzählt wird. Für einem zweiten Lesevorgang empfiehlt sich ein portioniertes Lesen als Essay-Kompendium. Nach dieser Methode ist man für lange Zeit mit sich, dem Roman und der Zukunft allen Sinns beschäftigt.« (Helmuth Schönauer, schoenauer-literatur)

Top