Buchcover
Oksana Sabuschko

Die längste Buchtour

Essay. Aus dem Ukrainischen übersetzt von Alexander Kratochvil
2022
gebunden , 13x18 cm
176 Seiten
ISBN: 9783990591215
€ 22,00

AUTOREN

LESEPROBE

Am 24. Februar 2022 hat eine Zeitenwende stattgefunden: Russland beginnt seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine und das ganze Weltgefüge gerät aus den Fugen.

Oksana Sabuschko ist am 23. Februar 2022 scheinbar nur auf dem Sprung, um eine zweitägige Buchpräsentation in Polen zu absolvieren. Es sollte die längste Buchtour ihres Lebens werden …

Von da an gibt sie Interviews für Medien aus aller Welt, spricht vor dem Europäischen Parlament in Straßburg und entschließt sich letztlich, die kurze Interviewform über Bord zu werfen und diesen Essay zu schreiben.

Gekonnt verwebt sie die Geschichte der Ukraine und Russlands aus den letzten 300 Jahren, setzt sich intensiv mit den Auswirkungen des Ersten und Zweiten Weltkriegs auseinander, zeigt auf, was in 30 Jahren ukrainischer Unabhängigkeit seit 1991 alles geschehen ist und wie die Ereignisse von 2004 und 2014 dem heutigen Krieg den Boden bereitet haben. Immer wieder flicht sie dabei persönliche Erfahrungen ein und gibt subjektive Einblicke in das, was der ukrainischen Bevölkerung ein kollektives Trauma ist.

Sabuschko breitet den Leser*innen einen stetig fortgeschriebenen Teppich ukrainischer Geschichte aus – im Ton ist sie kämpferisch, emotional, provozierend und wütend.

Veranstaltungen

  • 15. Oktober 2022, 16:00
    Wien, Odeon Theater
  • 18. Oktober 2022, 19:00
    Brixen, Stadtbibliothek
  • 20. Oktober 2022, 18:00
    Frankfurt, Großer Saal der Evangelischen Akademie
  • 22. Oktober 2022, 13:30
    Frankfurter Buchmesse, Leseinsel der unabhängigen Verlage
  • 22. Oktober 2022, 15:00
    Frankfurter Buchmesse, Ukraine-Stand, Halle 4.1 B114
  • 24. Oktober 2022, 20:00
    Hannover, Leibnitz-Universität, Conti-Foyer

Presse

»Die längste Buchtour ist ein Kondensat. Eine Wutrede. Es erklärt die Vorgehensweise des imperialen Russlands, streng nach dem alten KGB-Lehrbuch: Demoralisierung, Destabilisierung, schließlich militärische Auseinandersetzung, Normalisierung usw. Die weltweiten Desinformationskampagnen der letzten Jahre gehören ebenso dazu wie psychologische Tricks, um das Ausland zu täuschen.« (Ulrich Rüdenauer, WDR)

»Oksana Sabuschko analysiert die jahrhundertelange Unterdrückung ihrer Heimat durch Russland, dessen Machtstrategien und Probleme.« (Michael Wurmitzer, Der Standard)

Top