Buchcover
Peter Handke

Über Musik

2003
gebunden , 19 x 27 cm
104 Seiten
7 Abbildungen
LIBELL 4. Mit Illustrationen von Amina Handke. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Gerhard Melzer.
ISBN: 9783854206231
€ 31,00

AUTOREN

  • Peter Handke

BEITRÄGER

  • Gerhard Melzer

HERAUSGEBER

  • Gerhard Melzer

BUCH ÜBER

  • Peter Handke

Musik ist kein zentrales Thema im Werk Peter Handkes, aber sie durchzieht es, ist gegenwärtig wie ein auf- und abschwellender Unterton. Das Spektrum der Äußerungen reicht von Euphorie und Begeisterung bis zu Skep­sis und Ablehnung, und es bezieht sich – wenn auch mit deutlicher Präferenz für Rock und Blues – auf die verschiedensten Erscheinungsformen von Musik, in jüng­ster Zeit sogar auf das eine oder andere Beispiel aus der sonst wenig geliebten Klassik. Die Gesamtheit dieser Äußerungen ergibt kein »System«, begründet kein konsistentes Musikverständnis, sondern erweist sich als Bestandteil einer Poetik, die auch sonst jede Systembildung unterläuft. Wie Handke ein skrupulöser Sprachforscher geblieben ist, einer, dem Sprache nicht selbstverständlich zur »Verfügung« steht, so spürt er auch »Musik« dort auf, wo sie kaum zu vernehmen ist, am Rand des Hörbaren, jenseits verabredeter Hör­gewohnheiten. Bemüht, die »Erzählbarkeit« der Welt zu erhalten, geht es Handke letztlich um das »erzählerische« Potential der Musik, das sich etwa dort zeigt, wo Gesang in Sprechen, Sprechen in Gesang übergeht.

Der Band versammelt Texte und Stellen aus verschiedenen Schreibphasen und Genres (Erzählungen, Ro­mane, Essays, Drehbücher, Interviews), die Kontinui­täten, Zusammenhänge, Brüche und Widersprüche in Handkes Verhältnis zur Musik nachvollziehbar machen.

Presse

»Man gerät ins Staunen, zu welchen popkritischen Invektiven, aber auch sachkundigen Schwärmereinen über die Beatles und die Rolling Stones Handke seinerzeit fähig war.« (taz)

Der Leser »entdeckt oder findet sich bestätigt in der Erfahrung, dass Handke unvergleichlich schreiben kann, wenn es um die Stimmigkeit von Momenten geht …« (Martin Kubaczek, Online-Buchmagazin des Literaturhauses Wien)

»Als läge man beim alten Kumpel Peter auf dem Kelim vor dem Plattenspieler.« (Die Welt)

»Ein schönes Buch.« (Hans-Dieter Schütt, ND)

»Für alle, die sich von Peter Handke die Ohren öffnen lassen möchten, sehr zu empfehlen.« (Gregor Savel, Bibliotheksnachrichten)

Top